über uns

Im Frühjahr 2001 ging Auf Initiative der Würzburger Jungkabarettisten Florian Hoffmann, Matthias Tretter und Thomas Kupferschmidt zum ersten Mal im Würzburger Chambinzky eine „Comedy Lounge” über die Bühne, jedoch folgte bald Bamberg nach: Jan Schmidt, Schüttelreimexperte und Underground-Kulturfetischist, veranstaltete im dortigen Morph-Club nur wenig später eine eigene Mixed Show, die er ebenfalls „Comedy Lounge” nannte – ohne zu wissen, dass in Würzburg das gleiche Konzept unter dem gleichen Namen bereits über die Bühne gegangen war. Ein unglaublicher Zufall!

die Gründerväter die Gründerväter

Natürlich tat man sich zusammen und der Rest ist Geschichte: Bald darauf wurde Schweinfurt beloungt, in Bamberg wurde umgezogen vom Morph-Club in den Jazzkeller, bald gab es die Comedylounge auch in Coburg, Matthias Egersdörfer organisierte eine Lounge in Nürnberg, zwischendurch wurde auch mal in Ansbach, Mainz und Frankfurt, Aschaffenburg, Erlangen, Bad Nauheim und München geloungt und Vicki Vomit organisierte Shows in Leipzig, Magdeburg, Dresden und Erfurt.

Egersdörfer

Im Moment gibt es Comedylounges in 13 Städten als monatliche Veranstaltung: In Augsburg, Chemnitz, Cottbus, Dresden, Erfurt, Ingolstadt, Landsberg, Leipzig, Magdeburg, Plauen, Schweinfurt, Würzburg, und Zwickau.

VickiundPublikum Stinkefinger

Aber lassen wir den Gründer und langjährigen Moderators der Würzburger Comedylounge zu Wort kommen! Hier die Geschichte aus der Sicht von Florian Hoffmann himself:
Eigentlich war es eher als Experiment gedacht.
Als die beiden Kneipenbetreiber Anna Weigel und Zeph Sienknecht mit mir als Organisator/Moderator im März 2001 die erste Comedy Lounge im Würzburger Chambinzky über die Bretter schickten, wollten wir eigentlich nur eins: Herausfinden, ob wir in der Lage wären eine eigene, erfolgreiche monatliche Comedy-Show auf die Beine zu stellen. Mit Nachwuchs-Künstlern. In Würzburg – einer mittelgroßen Stadt, die keine Kleinkunst-Szene und deshalb auch keinen Nachwuchs hatte (während in Köln schon damals jede Frittenbude ihre eigene Comedy-Show zu haben schien).
Eigentlich hätten wir scheitern müssen.
Aber innerhalb von ein paar Monaten war die Comedy Lounge schon ein Exportartikel, fand auch in Schweinfurt statt, dann in Aschaffenburg. Später folgten Lounges in München, Coburg, Nürnberg, Frankfurt – dann in Erfurt, Dresden, Magdeburg und in weiteren Städten. Nicht in all diesen Städten wird heute noch geloungt – aber immer noch kommt die ein oder andere Stadt hinzu.
Und all das begann im März 2001 in Würzburg.
Und die einzige Begründung, die ich für diesen Erfolg habe, ist: Glück. Pures Glück wollte es, dass ich in meinem direkten Umfeld ein paar Menschen hatte, deren Talent offensichtlich nur darauf gewartet hatte sich monatlich auf der Lounge beweisen zu können bzw. zu müssen. So gehörten zur „Gründungsfamilie“ Mathias Tretter und Thomas Kupferschmidt. Zu denen sich schnell Götz Frittrang gesellte, der nur wenige Monate später aus der von Jan Schmidt ins Leben gerufene Bamberger Comedy Lounge zu uns stieß (der Name „Comedy Lounge“ muss wohl in der Luft gelegen haben – denn Jan erfuhr erst NACH seiner ersten solchen, dass wir Würzburger ihm den Namen vor der Nase weggeschnappt hatten).
Diese Künstler wurden schnell zu festen Größen der Lounge, sicherten sich und der Show ein treues Stammpublikum und machten so deren virulente Ausbreitung möglich.
Aber natürlich gab es – gerade in den ersten Jahren – neben vielen einzelnen GastkünstlerInnen (z.B. Claus von Wagner, Werner Gerl) auch einige wiederkehrende KünstlerInnen (z.B. Birgit Süß, Björn Pfeffermann, Georg Koeniger, Martin Hanns, Frank Fischer, Matthias Jung, Mia Pittroff, Ramona Schukraft, Heike Mix, Robert Alan), die die Lounge zu einer beliebten Veranstaltung werden ließen. Einige dieser Künstler – z.B. Vicki Vomit, Matthias Egersdörfer und Andy Sauerwein – waren von der Lounge-Atmosphäre so angetan, dass sie sogar ihre eigene Comedy Lounge gründeten bzw. als Organisator/Moderator eine übernommen haben. Oder sie brauchten das Geld…

Bildschirmfoto 2016-04-02 um 19.10.09